„Erlebe jetzt auch deinen auratischen Moment mit Auratikum“

Marlit Schardt

Humboldt Universität Berlin

Es ist 10:55 auf der Wanduhr im Hörsaal, die Sonne scheint ins Fenster und vor dem Gebäude tummeln sich Studierende um die verlockend schönen Plätze mit Blick auf den Bosphorus. Ich bin Austausch – Studentin an der Bogacizi- Universität in Istanbul und sollte eigentlich gerädert von der letzten ERASMUS – Party darauf warten, dass die Uhr 11:00 schlägt und ich mich endlich mit meinem Caffe Latte in der Hand um einen der beliebten Sonnenplätze streiten kann. Doch stattdessen bin ich vertieft in die Lektüre der heutigen Vorlesung: Verschiedene Auffassungen des Freiheitsbegriffs im Humanismus. Können wir eingebunden in ein Kollektiv, aber trotzdem frei leben? Sollte individuelle Freiheit das übergeordnete Ziel politischen Handelns sein?

Ich beobachte erneut das Geschehen vor dem Fenster und frage mich, wie die meisten von ihnen diese Fragen wohl beantworten würden. Wie definiert unsere Generation ihre Freiheit – sind es freie Meinungsäußerung und Bildung, Wohlstand und Selbstverwirklichung, ist uns der Caffe Latte in der Hand vielleicht genug? Was würden wir tun, um unsere Freiheit zu verteidigen? Und so bemerke ich – während wir uns staubtrocken und theoretisch Satz für Satz durch die Schriften Kants, Arendts und Habermas’ kämpfen – welche Bedeutsamkeit in den philosophischen Schriften von damals heute noch steckt.

Auratikum: Mit Struktur zum „Auratischen Moment”

mind. 8 Zeichen, 1 Zahl, 1 Groß- & 1 Kleinbuchstabe
}(jQuery));